Archiv

Hello there, i'm back again

Seit gestern abend um 21:55 habe ich wieder deutschen Boden unter den Füßen. Hmpf. Nun ja, wenigstens ist das Wetter hier gut.
Der Urlaub war, wie erwartet, verdammt erholsam, wenn auch teilweise ein bisschen sehr traurig. Und damit meine ich nicht nur den Abschied am Flughafen...
Es ist so unglaublich, wie sich ein Mensch verändern kann... Das trifft einen dann irgendwie doch wieder mitten ins Herz, auch wenn da eigentlich gar kein Platz mehr für denjenigen ist/sein sollte. Abschliessen und den Schlüssel im Meer versenken - den Kopf grade rücken - und an das Wesentliche denken...

Spaziergänge, Sonnenaufgänge, lustige Deutsch-Englisch-Maltesische Sprachkurse im Park, Fußballspiele, viel Schlaf, ein bisschen Party und einfach nur eine Menge Zeit um die Seele baumeln zu lassen und den Kopf frei zu kriegen. Man gab sich die größte Mühe Kraft zu sammeln für eine (noch mehr oder weniger) ungewisse Zukunft. Man lernte ein weiteres Mal die Bedeutung seiner Freunde schätzen. (Ich frag mich jetzt schon, wer in der Schule über meine schlechten Witze lachen soll, wenn Lara nicht da ist. Da werden wir zwei uns ganz schön doof vorkommen! *lach*) Man versenkte eine Flaschenpost im Meer, die den Weg nach Spanien wohl nie finden wird und hoffentlich irgendwann aus der blöden Felsspalte rausgespült wird. Man verteilte falsche Telefonnummern, weil sie einen einfach nicht in Ruhe lassen wollten und irgendwie fühlte man sich Zuhause, in einem Land, das so unglaublich schön ist, bei Menschen, die so unglaublich liebenswürdig sind...

Kaum war ich wieder in Deutschland, in meinem Zimmer, vor meinem Pc (und nicht in irgend einem Internetcafé, dass mich ständig aus dem ICQ schmiss), hatte ich auch wieder die Gelegenheit, das Wesentliche zu spüren. Nach einer recht langen Zeit. Das Wirrwarr ist nun wieder da. Ojemine. Das kann was werden... *schmunzel*
I am back again and well, i missed you.

1 Kommentar 15.4.07 10:03, kommentieren

My life is a mess. I have gone too far in my lifelessness.

Achterbahnfahren macht Spaß.
Ja, das ist der Grund, wieso ein paar liebe Freunde und ich am 30. April den Weg in den Europapark suchen.
Aber darauf wollte ich gerade eigentlich gar nicht raus. *lach*
Ein ständiges Auf und Ab der Gefühle. Flügel, eiserne Ketten, wieder Flügel...
Mittlerweile habe ich mich an Deutschland und meine Umgebung wieder einigermaßen gewöhnt. War schon eine recht große Umstellung, obwohl ich nur zwei Wochen weg war. Nun ja, ich habe einen kleinen Teil meines Lebens dort beendet, den man so schnell auch nicht mehr aufgreifen muss. Und das im Grunde genommen mit einer Leichtigkeit übers Herz gebracht, die mich bis heute noch verwundert.
Ich wandere wieder jeden Morgen brav in die Schule, habe wieder ein total geregeltes Leben. Komisch...
Meine Freunde habe ich, größtenteils, wieder um mich rum. Wenn ich mal so überlege, habe ich so selten gesagt, dass ich sie vermisse. Das liegt wohl daran, dass ich genau wusste ich komme wieder. Denke ich aber an die Zeit nach dem Abi, die ich ja auch jeden Fall teilweise im Ausland verbringen will und hoffentlich auch werde, kann ich mir die Zeit ohne meine Lieben jetzt schon nicht vorstellen.
Mein Leben gerät ausser Kontrolle irgendwie. Ich kann nicht mal sagen, ob auf eine gute oder schlechte Weise. Alles was ich weiß ist, dass es sich gerade richtig anfühlt, und das ist doch schon mal einiges, oder etwa nicht!?
Welcome back to chaos, Saskia! *smile*
Bis hierhin verbleibe ich mal wieder mit den besten Wünschen an meine Freunde und alle, die das hier lesen.
Und vielen Dank für eure zahlreichen Komplimente, ich gebe mir doch recht viel Mühe so zu schreiben, dass es berührt. Schön, dass es mir gelingt

1 Kommentar 19.4.07 17:44, kommentieren

You will. You? Will. You? Will. You? Will. You? Will. You? Will.

You say that I treat you like a book on a shelf
I don't take you out that often 'cause I know that I completed you and that's why you are here
That's the reason you stay here
How awful that must feel
You said you could be my dream I could have you every night
And if by morning, I'd forgotten you, well no big deal, that'd be alright
'Cause you're the reoccurring kind
You are the reoccurring kind
You never really leave my mind
Are you the love of my lifetime?
Cause there have been times I've had my doubts
We were just kids when I first kissed you in the attic of my parents house, and I wish we were there now
It took so long to figure out
What this book has been about

Now I write when I'm away, letters that you'll never read
You said go explore those other women, the geography of their bodies, but there's just one map you'll need
You're a boomerang you'll see
You will return to me

You will. You? Will. You? Will. You? Will. You? Will. You? Will. You? Will. You? Will. You? Will. You? Will. You? Will.
You? Will. You? Will. You? Will. You? Will. You? Will. You? Will. You? Will. You? Will. You? Will. You, you will.
'Cause if you don't, then this book is all lies
If you don't, then my plans would all be ruined
If you don't, I'll start drinking like the way I drank before
Oh, and I, I just won't have a future anymore.

24.4.07 20:03, kommentieren

I want to stop the world. Now!

Ein doch recht ereignisreicher Tag neigt sich dem Ende zu. Ich bin fix und alle. Nein. Lasst es mich – in Erinnerung an meine alten Kindertage – „Fix und Foxi“ nennen *smile*
Vor diesem tollen Tag war allerdings noch ein weniger schöner Sonntag. Warum ich diesen weniger schönen Sonntag so schnell nicht mehr vergessen werde, behalte ich mal schön für mich. Die Leute, die wissen sollen, sind eh schon informiert. Nach einer recht schlafarmen Nacht – ich tippe auf zwei Stunden – machten sich die kleinen Großen also nach wochenlangem Warten endlich auf in den Europapark. Ganz aufgeregt, hibbelig und putzmunter strömte man mit einer Menschenmasse (ich mag keine Franzosen) in den Park, stürzte sich auf die SilverStar, überwand seine Höhenängste und hatte so viel Spaß wie seit langem nicht mehr. Es war unglaublich toll und vor allem verdammt wohltuend, nach dieser nicht ganz leichten Zeit, die wohl nun leider auch so schnell kein Ende finden wird. Von der Hochgeschwindigkeitsachterbahn über die Kinderkarusellmärchenbahn bis hin zur „Ich bin pitschnass und sehe aus, als hätte ich mir in die Hose gemacht“-Wasserbahn war alles dabei… Um mich rum dreht sich noch immer alles und ich weiß nicht so recht, wie das gleich in meinem Bettchen aussehen soll. Falls ich heute Nacht Schreikrämpfe bekomme, die wohl der Flo in Kirchfeld und Caterina in Knielingen noch hören können, keine Sorge… … ich träum doch nur ^^
Und jetzt ab unter die Dusche, die dreckigen Füßchen waschen und dann in die Heia.

Ach ja, Darling!? Ich bin bei dir. Wenn auch nur gedanklich. Nur nicht aufgeben, hörst du?!

2 Kommentare 30.4.07 22:24, kommentieren